Oben

Trinkwasser im Wohnmobil mit dem Alb Filter Fusion

Wir filtern unser Wasser bereits seit mehr als 2 Jahren mit einem Alb Filter. Jetzt haben wir uns entschieden den Wasserfilter fest im Wohnmobil zu verbauen, um keine Sorgen mehr um Trinkwasser im Wohnmobil zu haben. Die Wasseraufbereitung im Wohnmobil ist für uns eines der wichtigsten Dinge im täglichen Leben und daher ist das nochmal ein Schritt zu mehr Unabhängigkeit und Müllvermeidung. Daher freuen wir uns auch seit mehr als einem Jahr Partner von Alb Filter zu sein und euch 10% Rabatt auf die Produkte von Alb Filter anbieten zu können mit unserem Code “Thumann”.

Darum verbauen wir den Alb Filter fest im Camper

Zu Beginn unserer Reisen im Wohnmobil dachten wir, es wäre sinnvoll das gesamte Wasser vor der Tankbefüllung zu Filter um einfach an jedem Hahn im Wohnmobil beste Trinkwasserqualtiät zu haben. Daher haben wir uns nach einem entsprechenden mobilen Filtersystem umgeschaut und uns schlussendlich einen Alb Filter Active zugelegt.

In unserem Blog-Beitrag Trinkwasser im Wohnmobil haben wir die verschiedenen Filter und deren Vorteile gegenübergestellt.

Mit dem mobilen Active Filter sind wir ganz gut zurecht gekommen und hatten überall eine super Trinkwasser-Qualität, selbst sehr gechlortes Wasser in Spanien oder Südfrankreich konnten wir damit wunderbar trinkbar machen.

Allerdings hat man mit dem Filter in der “mobilen” Befüll-Variante einen Nachteil und der ist, dass man einen gewissen Druck auf der Leitung benötigt, um den Tank im Wohnmobil in einer angemessenen Zeit zu befüllen.

Das heißt der Dorfbrunnen um die Ecke fällt meist als Versorgungsstation raus. Tankstellen bieten manchmal kostenloses Wasser und auch einen guten Druck Wasserdruck. Allerdings waren wir auch manchmal in Regionen unterwegs wo keinen guten Druck am Wasseranschluss gab. Dadurch muss man dann schon mal 25-30 Minuten warten, bis der 100l Tank voll befüllt ist, wenn überhaupt etwas durch den Filter geht.

Das wollten wir für unseren nächsten Trip in den Osten Europas unbedingt ändern und haben uns dazu entschieden, den Filter fest im Wohnmobil zu verbauen. Dadurch können wir grundsätzlich jedes Wasser erst einmal in den Tank füllen, ob vom Brunnen, einer Quelle oder vom Fluss und erst kurz vor der Entnahme über den Filter reinigen. Nachfolgen haben wir euch die einzelnen Filter und die jeweiligen Durchflussmengen kurz dargestellt.

Filter und Durchflussmengen im Überblick

Alb Filter Active

Alb Filter Nano

Alb Filter Fusion

Verwendete Produkte und Werkzeuge

Zur Montage des Alb Filter im Wohnmobil haben wir zwei Wandhalter verwendet (siehe Bild unten). Normalerweise reicht ein Halter in der Mitte des Gehäuses. Wir wollten aber auf Nummer Sicher gehen und haben die Befestigung mit zwei Haltern umgesetzt, da im Kofferraum auch öfters mal etwas herumfliegt und sonst der Filter abgerissen werden kann. Zusätzlich haben wir insgesamt fünf UniQuick Verbinder von Reich und zwei Flexschläuche für die Leitungsverlegung verwendet. Wahrscheinlich sind auch vier Kupplungen 1/2 Zoll Außengewinde auf Außengewinde sinnvoll. Eine Säge oder Rohrschneider und passende Ringschlüssel sowie ein Akkubohrer sind ebenfalls nötig für den Einbau nötig.

Voraussetzung im Wohnmobil

Wenn man den Filter fest im Wohnmobil verbauen will sind auch im Wohnmobil ein paar Voraussetzungen dafür notwenig. Zum einen muss eine Druckpumpe mit mindestens 2 Bar Wasserdruck verbaut sein, besser noch 2.5 bzw. 2.8 Bar wie z.B. die Pumpe von Carbest oder die Schlurfo Lilie. Über 2.8 Bar sind eher kontraproduktiv, da dann meist das Überdruckventil (Nahe dem Wasserboiler) auslöst wie ich selbst feststellen musste.

Zudem sollte man zur Sicherheit auch überprüfen welche Wasserleitungen im Wohnmobil verlegt sind und ob diese mit dem Druck zurecht kommen.

Der Einbau des Wasserfilters

Passen Wasserpumpe und Leitungen geht es an die Installation in das Fahrzeug. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten wo man den Filter in das Wohnmobil einbauen kann. Wir haben uns dazu entschieden, den Filter im Kofferraum an der Wand zu montieren da wir hier einmal sehr gut hinkommen um auch mal schnell den Filter zu wechseln und zudem einen sehr kurzen Weg für die Leitungsverlegung haben.

Es soll auch Menschen geben, die den Filter direkt unter dem Waschtisch montieren, aber spätestens beim ersten Filterwechsel wird man feststellen, dass das im Wohnmobil auf so engem Raum keine so gute Idee ist. Den Einbau des Filters seht ihr wie immer im Video, nachfolgend habe ich euch nochmal die einzelnen Schritte aufgeführt.

Wasserfilter Einbau Schritt für Schritt

1

Wassertank komplett entleeren und Pumpe leer laufen lassen. Dazu alle Wasserhähne öffnen und auch den Ablauf vom Wassertank öffnen. Sobald die Pumpe Luft zieht (Geräusch wird deutlich lauter) Pumpe abstellen.

2

Kaltwasserschlauch von der Armatur abschrauben und Flexschlauch an der Armatur anbringen.

3

Kaltwasserschlauch (bei mir war es ein 12mm PVC Rohr) mit der Säge durchtrennen, Reste aufheben und eine UniQuick-Verbinder anbringen.

4

Nun den UniQuick Adapter mit dem 2. Flexschlauch verbinden. Evtl. ist hierfür ein entsprechenderer Adapter notwendig.

5

Vom Kofferraum aus zwei Löcher mit einem Forstnerbohrer (25mm) in Richtung der Armaturen bohren. hierbei schon den Abstand (Anschluss oben und unten) des Alb Filters beachten und die Löcher im entsprechenden Abstand zueinander setzen.

6

Alb Filter ebenfalls mit den Adaptern und UniQuick-Verbindern versehen und entsprechend im Kofferraum positionieren. Den Halter mit zwei Schrauben an der Wand fixieren.

7

Die zwei Flexschläuche von der Armatur und Verbindung zum Kaltwasser nun durch die Löcher nach hinten in den Kofferraum legen und mit dem Albfilter verbinden. Als Zwischenstück dient bei mir ein ca. 8 cm langer Abschnitt des alten PVC-Rohres. Damit lässt sich der Filter jederzeit ohne Werkzeug schnell und einfach ausbauen.

Fazit

Wir haben das System nun so bereits seit 2 Wochen im Einsatz und sind super zufrieden. Das Auffüllen des Wassertanks im Wohnmobil geht jetzt innerhalb von wenigen Minuten und die ganze Arbeit mit Filter auspacken, zusammenstecken, auseinander bauen etc. fällt einfach weg. Der Druck im Wohnmobil ist hervorragend und sobald wir unseren Hahn auf “Kaltwasser” drehen haben wir bestes Trinkwasser.

Was man bei dieser Lösung vielleicht beachten sollte ist, dass man den Tank in kürzeren Abständen reinigen sollte, da doch je nach Qualität des Wassers sich nun natürlich Sedimente ablagern können oder bei längerer Nichtnutzung sich auch Algen bilden können.

Für Camper und Familien wie wir, die längere Zeit oder dauerhaft mit dem Wohnmobil unterwegs sind empfehlen wir definitiv die feste Einbauweise mit der Travel-Variante von Alb Filter. Für Personen die nur ab und an einen Ausflug mit ihrem Camper machen ist die Mobile Variante meiner Meinung nach trotzdem noch die bessere. Je nachdem ob auch ab und an Brunnen oder Flusswasser getankt wird, sollte man zusätzlich den Protect Vorfilter ebenfalls auf die Bestellliste setzen. Er verringert zwar nochmals den Durchfluss, schützt aber die eigentlichen Filterkartuschen, sodass diese seltener ausgetauscht werden müssen.

post a comment